25.10.01 11:46 Uhr
 20
 

Harrison Ford: „Hoffnungsvolle Storys anstatt wiederholter Gewalt"

Nach dem schon Drew Barrymoore die Filmindustrie dazu aufforderte, mehr optimistische Filme zu produzieren, meldet sich nun auch Harrison Ford zu diesem Thema zu Wort.

Auch er ist der Meinung,
dass Gewalt in den Filmen in Zukunft weniger vorkommen soll. Ford ist der Auffassung, dass er selbst keine brutalen Streifen dreht und freut sich über Filmvorlagen mit positiven Botschaften.


„Hoffnungsvolle Storys anstatt wiederholter Gewalt und Rache“ sind seine Wünsche an Hollywood und an den Geschmack des Publikums.


WebReporter: creaturedead
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gewalt, Ford, Hoffnung, Story
Quelle: news.cinema.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Sängerin Beyoncé stoppt Biermarke namens "Bieryoncé"
Til Schweiger pöbelt erneut Facebook-User an: "Kannst du nicht lesen, Dorfnelke"
Morrissey attackiert "Spiegel": Interview völlig falsch wiedergegeben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea soll perfekte falsche 100-Dollar-Scheine herstellen
Japan: Drohne soll Workaholics an Feierabend erinnern
Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?