25.10.01 09:50 Uhr
 141
 

Kinderschänder erschoss sich bei Verhör

Ein mutmaßlicher Kinderschänder aus Klagenfurth erschoss sich am Dienstag bei einem Verhör.
Der einschlägig vorbestrafe 54-Jährige wurde verdächtigt, einen 13-Jährigen sexuell belästigt zu haben.

Der Mann zog wärend des Verhörs eine Pistole und schrie, er wolle nicht ins Gefängnis. Danach rannte er in ein Nebenzimmer und schoss sich in den Kopf.


Der Päderast, der die Tat bestritten hatte, war sofort tot.


WebReporter: alexboy01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kinderschänder, Verhör
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke
Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Moskau: Mann sticht Moderatorin bei kremlkritischem Radiosender nieder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Russland: Religiöse Nationalisten wüten gegen Film über Zar Nikolaus II.
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?