25.10.01 08:53 Uhr
 128
 

Bundesregierung warnt: Hyperaktive Kinder bekommen zu schnell Drogen

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marion Caspers-Merk, warnt eindringlich davor, dass zu viele hyperaktive Kinder Drogen in Art von Beruhigungmitteln bekommen.

Schuld am Mißbrauch der Medikamente seien vor allem Ärzte, welche meistens eine voreilige Diagnose stellen. Selbst Zahnärzte schreiben hier schnell mal ein Rezept aus.

Experten vermuten, dass ca. 320.000 Kinder unter der Aufmerksamkeitsstörung leiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: yakko
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Droge, Bundesregierung, aktiv
Quelle: www.gesundheit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist
Studie: Wenn die Eltern Alkohol trinken, berauschen sich auch die Kinder häufig
Horror-OP in Kanada: Bei vollem Bewusstsein operiert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bamf soll Erlaubnis bekommen, Mobiltelefone von Asylbewerbern zu überprüfen
Neuseeland: Kim Schmitz darf an die USA ausgeliefert werden
Rätselhafte Rede: Donald Trump erklärt, was er mit "Vorfall in Schweden" meinte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?