24.10.01 21:24 Uhr
 45
 

Krise der Wohnungsunternehmen - Mehr als 1,2 Millionen Wohnungen leer

Leerstehende Wohnungen sind gerade in Ostdeutschland ein großes Problem. Momentan werden im Osten ca. 14% des vorhandenen Wohnraums nicht genutzt. Das 'Stadtumbauprogramm Ost' hilft nicht weiter.

Ursachen : Bevölkerungsschwund und daraus resultierende Tiefstpreise (bis 6,70 DM/qm) und
Zwangsversteigerungen von Wohnungen insolventer Unternehmen verschlimmern die Situation (Schnäppchen-Miete in Chemnitz z.B. 3,50 DM/qm).

Um den Teufelskreis zu durchbrechen, spielte man mit dem Gedanken, Abrissprämien zu zahlen - dies ist aber momentan nicht finanzierbar.


WebReporter: JesusSchmidt
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Krise, Wohnung
Quelle: www.die-welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?