24.10.01 19:48 Uhr
 30
 

Ungerechtigkeit: Zu hohe Steuern bei auswärtigen Künstlern angeprangert

In Deutschland regt sich immer mehr der Widerstand gegen die Besteuerung von auswärtigen Künstlern. Dass die Steuern, die dieser Berufszweig bezahlen muß, ungerechtfertigt ist, hat selbst Finanzminister Eichel gemerkt. Er führte einen Freibetrag von 300 DM ein.

In diesen Freibetrag wird alles eingerechnet, z.B. Übernachtung, Gage usw. Danach sind 25% plus Mehrwertsteuer und Soli-Zuschlag also insgesamt 29% fällig.

Die Kulturwelt in Deutschland findet dieses Vorgehen ungerecht und kulturfeindlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marcel Simmer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Künstler
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?