24.10.01 19:34 Uhr
 28
 

Aus für einen Glücksbringer

Er war in seiner Herstellung teurer als sein späterer Wert und allein war er eigentlich fast nutzlos und doch wurde er in der Bevölkerung hoch geachtet: Der Pfennig.

Am 01.01.2002 geht mit der Einführung von EURO und Cent die Ära eines Zahlungsmittels zu Ende, welches in Deutschland seit dem Mittelalter bekannt gewesen ist und von den Menschen auch als Glücksbringer angesehen wurde.

Die Bundesbank geht davon aus, dass von den ehemals 15,5 Mrd. Pfennigstücken nur ca 8,5 Mrd. den Weg zurück zur Bundesbank und zur Vernichtung finden werden. Der Rest dient dann vielleicht weiterhin als Glücksbringer.


WebReporter: Lem2000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aus, Glück
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?