24.10.01 17:35 Uhr
 2
 

Hornblower: Im Blickpunkt - AT&T Wireless

Einen Lichtblick im aktuell schwierigen Marktumfeld kam am Dienstag aus dem Telekomsektor. Der drittgrößte US-Mobilfunk-Netzbetreiber, AT&T Wireless (AWE),konnte die Markterwartungen deutlich schlagen und unerwartet einen Gewinn je Aktievon 3 Cents ausweisen.

Die Prognosen lagen bei einem Verlust von 2 Cents. Allerdings ist der Gewinn vor allem auf Sondererträge zurückzuführen, während bei der operativen Kennzahl EBITDA ein Rückgang im Quartalsvergleich von 765 Mio. USD auf 718 Mio.USD hingenommen werden musste.

Dies ist jedoch vor allem wachstumsbedingt und sollte Investoren nicht abschrecken. Die Neukundenzahl lag mit 7480.000 leicht über unseren Erwartungen. Insgesamt beurteilen wir die Zahlen von AWE als sehr solide und sehen unsere positive Haltung bestätigt. Positiv ist auch die Bekräftigung der Planzahlen für das Gesamtjahr. Für die Aktie spricht auch die im Branchenvergleich günstige Bewertung. Nach dem ungerechtfertigt starken Kursrückgang der letzten Monate ist die Aktie nochmals attraktiver geworden. Wir bekräftigen unser OUTPERFORM-Rating.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Blick, AT&T, Wireless
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche haben 2016 rund 493 Millionen unbezahlte Überstunden angehäuft
Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte
USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?