24.10.01 16:47 Uhr
 17
 

Bayer senkt Preis von Ciprobay

Wie das „Wall Street Journal“ berichtete, hat der Pharma-Konzern Bayer AG bedeutende Preiszugeständnisse für die Belieferung der US-Regierung mit dem Milzbrand-Medikament Ciprobay gemacht. Ein Bayer-Sprecher wollte bisher nur eine Einigung bei den Verhandlungen bestätigen.

Dem Bericht zufolge erhält die USA zur Erweiterung ihrer Notfallreserve das Antibiotikum für etwa die Hälfte des bisherigen Preises von 4,00 DM je Tablette. Zuvor drohte der amerikanische Gesundheitsminister mit einer Patentverletzung, für den Fall dass Bayer Lieferschwierigkeiten habe oder nicht zu Preisnachlässen bereit sei.

Die Aktien stiegen bisher um 2,55 Prozent und notieren aktuell bei 36,18 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Bayer
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?