24.10.01 14:07 Uhr
 1
 

e.multi erwirkt Aufschub der Delisting-Regeln

Die e.multi Digitale Dienste AG (WKN 548 851) hat vor dem Frankfurter Landgericht per einstweiliger Verfügung erwirkt, dass die neuen Delisting-Regeln der Deutschen Börse AG erst ab dem 01.04.2002 auf das Unternehmen anzuwenden sind. Die einstweilige Verfügung wurde am 11.10.01 beim Frankfurter Landgericht eingereicht, das am 22.10.01 im Sinnevon e.multi entschied.

Die Entscheidung des Landgerichts wurde von e.multi sehr positiv aufgenommen. Das vom Vorstand erarbeitete Restrukturierungskonzept kann somit ohne zusätzlichen Druck von außen weiter planmäßig umgesetzt werden.'Durch den zeitlichen Aufschub erhält e.multi die Möglichkeit, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um dauerhaft am Neuen Markt notiert zu sein², zeigt sich der Vorstandsvorsitzende Matthias Gärtner mit der Entscheidung des Gerichts zufrieden. e.multi sieht sich innerhalb des Wachstumssegments der Deutschen Börse richtig platziert.

Einige Programmpunkte des Anfang Oktober beschlossenen Restrukturierungskonzeptes konnten bereits umgesetzt werden. e.multi wird zu Einzelheiten der Restrukturierung nach einer umfassenden Prüfung alle rDetailfragen Stellung nehmen.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Regel
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?