24.10.01 12:49 Uhr
 16
 

Woolworth fordert "Weihnachtsfrau" - Political Correctness oder PR?

Der Einkaufskonzern Woolworths befand, EU-Richtlinien zur Gleichregelung der Geschlechter verlängen auch Kleidung für „Weihnachtsfrauen“. Die europäische Kommission widersprach dieser Meinung nun entschieden und glaubt an einen PR-Gag.


Nicht-Diskriminierung weiblicher Arbeitnehmer sei zwar Aufgabe der Geschlechtergleichstellung, jedoch gäbe es deswegen noch keine Vorschriften zur Warengestaltung. Ein Kostüm für Weihnachtsfrauen ist also nicht zwingend in den Läden vorgeschrieben.

Woolworth hatte am Dienstag verlautet, daß die «politische Korrektheit» der EU-Gesetzgebung eine Kostümierung für Männer und Frauen verlangt. „Anderenfalls dürften überhaupt keine Santa-Claus-Kostüme verkauft werden“, befand der Konzern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nülsbüls
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: PR, Woolworth
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?