24.10.01 00:04 Uhr
 69
 

Viag Interkom: Werbeaussage wg. Euro-Umstellung nicht korrekt

Der Netzbetreiber Viag Interkom wurde jetzt vom Bundesverband der Verbraucherzentralen wegen unlauterer Werbeaussage abgemahnt. Der Netzbetreiber hatte behauptet, dass sich bei der Euro-Umstellung der Genion Home-Tarif nicht ändern werde.

Viag interkom rundet jeden Preis pro Gesprächsminute von DM nach Euro auf, so dass glatte Beträge entstehen. So entsteht ein Preisunterschied von bis zu 17%.

Gerade bei Gesprächen mit dem Home-Tarif kommt es daher zu hohen Kosten. Die Firma muss den Slogan nun aus der Werbung entfernen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Umstellung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?