24.10.01 00:04 Uhr
 69
 

Viag Interkom: Werbeaussage wg. Euro-Umstellung nicht korrekt

Der Netzbetreiber Viag Interkom wurde jetzt vom Bundesverband der Verbraucherzentralen wegen unlauterer Werbeaussage abgemahnt. Der Netzbetreiber hatte behauptet, dass sich bei der Euro-Umstellung der Genion Home-Tarif nicht ändern werde.

Viag interkom rundet jeden Preis pro Gesprächsminute von DM nach Euro auf, so dass glatte Beträge entstehen. So entsteht ein Preisunterschied von bis zu 17%.

Gerade bei Gesprächen mit dem Home-Tarif kommt es daher zu hohen Kosten. Die Firma muss den Slogan nun aus der Werbung entfernen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Umstellung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Antwerpen: Mann rast mit Auto durch Einkaufsstraße - Polizei kann ihn stoppen
53-Jähriger wegen Internethetze gegen Flüchtlinge zu Gefängnis verurteilt
Dresden: Nordafrikaner randalierte in Supermarkt - Fünf Verletzte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Antwerpen: Mann rast mit Auto durch Einkaufsstraße - Polizei kann ihn stoppen
53-Jähriger wegen Internethetze gegen Flüchtlinge zu Gefängnis verurteilt
Dresden: Nordafrikaner randalierte in Supermarkt - Fünf Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?