23.10.01 22:50 Uhr
 64
 

Falsche Zahlen zu Aids in Afrika - Arzt klärt auf

Millionen Aidsfälle in Afrika, immense Sterblichkeitsraten - die WHO muss ihre Angaben überprüfen. Nachdem der Präsident von Südafrika schon deutliche Zweifel an den veröffentlichten Statistiken geäußert hat, laufen auch Ärzte dagegen Sturm.

Dr.Christian Fiala war auf Wunsch des südafrikanischen Präsidenten Mbeki in Afrika vor Ort. Sein Urteil ist vernichtend. Falsche Statistiken, erfundene 'Aidsfälle' und ein riesen Durcheinander, wie man denn nun mit der Krankheit Aids umgehen soll.

'Aids in Afrika' muss wohl neu überdacht werden. In Europa sind die Zahlen seit Jahren rückläufig. Das Robert-Koch-Institut meldet für 1999 noch ganze 600 Fälle in der BRD (80 Millionen Einwohner) Auch die Afrika-Zahlen sollte man kritisch prüfen.


WebReporter: tubbs
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Afrika, AIDS
Quelle: aids-info.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf
WHO-Prognose: Bis 2050 weltweit über 150 Millionen Menschen an Demenz erkrankt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
CSU-Spitzen veräppeln SPD als "Krabbelgruppe" und nennen KoKo ein "No-Go"
US-Außenminister möchte ohne Vorbedingungen mit Nordkorea sprechen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?