23.10.01 20:25 Uhr
 53
 

Anscheinend schwerwiegende Fehler der US-Behörden nach Milzbrandfällen

Amerikanische Medien werfen den US-Gesundheitsbehörden vor, nach der Bekanntgabe des ersten Milzbrandfalles nur die Politiker vorsorgend mit Antibiotika behandelt zu haben, nicht aber die Post-Angestellten.

Ferner heisst es, das Postamt, in dem der erste Milzbrandbrief eingegangen war, sei erst geschlossen worden, nachdem Milzbrand an einem Postangestellten bestätigt wurde.


WebReporter: LE0PARD
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Fehler, Behörde
Quelle: www.stimme.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - Beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?