23.10.01 18:14 Uhr
 8
 

Milzbrandgefahr: Zehntausende Postangestellte mit Antibiotika versorgt

Nachdem in den vergangenen Tagen zwei Postangestellte aus Washington nach Aussagen von US-Behörden an Lungen-Milzbrand gestorben sind und weitere schon infiziert sind, greift man nun zu großangelegten Vorbeuge-Maßnahmen.

Die Post versorgte allein in Washington 10.000 Angestellte mit Antibiotika. Weiterhin kündigte die Post umfangreiche Gesundheitstests an. Postminister John Potter: 'Die Post und unsere Angestellten sind zum Ziel von Terroristen geworden'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mettmanner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Antibiotika
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Diebe klauen größte Münze der Welt im Wert von einer Million Dollar
Bundesverwaltungsgericht: EU-Länder sind keine sicheren Staaten für Flüchtlinge
Ex-"Boston"-Schlagzeuger Sib Hashian bricht auf Bühne tot zusammen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: In Auto eingesperrte Katze ruft per SOS-Taste die Polizei
Berlin: Diebe klauen größte Münze der Welt im Wert von einer Million Dollar
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?