23.10.01 16:26 Uhr
 64
 

Keine Porno-Seiten mehr für Kinder dank AOL, MSN und Yahoo

Die drei Online-Unternehmen AOL, MSN und Yahoo planen eine Filter-Funktion für Websites.

Dafür sollen Websites in Kategorien wie Sex, Gewalt, Spiel und Drogen eingeteilt werden. Dies geschieht mit dem System der 'Internet Content Rating Association'.

Mit einer speziellen Filter-Software können Eltern dann Ihre Kinder vor solchen Websites schützen.

Die US-Regierung schreibt den Providern vor, den Zugriff auf solche Seiten für Kinder zu sperren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DarkDante
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Yahoo, Porno, Seite, MSN
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?