23.10.01 16:26 Uhr
 64
 

Keine Porno-Seiten mehr für Kinder dank AOL, MSN und Yahoo

Die drei Online-Unternehmen AOL, MSN und Yahoo planen eine Filter-Funktion für Websites.

Dafür sollen Websites in Kategorien wie Sex, Gewalt, Spiel und Drogen eingeteilt werden. Dies geschieht mit dem System der 'Internet Content Rating Association'.

Mit einer speziellen Filter-Software können Eltern dann Ihre Kinder vor solchen Websites schützen.

Die US-Regierung schreibt den Providern vor, den Zugriff auf solche Seiten für Kinder zu sperren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DarkDante
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Yahoo, Porno, Seite, MSN
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Samsung wird das Galaxy S8 nicht auf der MWC 2017 Präsentieren
Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen
Star Treks Universal-Übersetzer wird bald zur Realität werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?