23.10.01 14:49 Uhr
 419
 

Was gegen den Autoschreck Marder hilft

Marder verursachen pro Jahr rund 160.000 Schäden in einer Gesamthöhe von 40 Millionen Mark, die jedoch meist vom Autohalter selber getragen werden, da die Selbstbeteiligung den Schaden übertrifft.


Nichtzuletzt deshalb versuchen Autofahrer mit teilweise kuriosen Mitteln die Marder zu vertreiben. Laute Musik, Hundehaare, Toilettensteine, Rasierwasser oder sogar Urin müssen als Abwehrmittel ran.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sehen Hochspannungsverkabelung am Motor, also eine Art Kuhzaun fürs Auto, und der ADAC Ultraschallgeräte als effektiv an. Doch auch ein Maschendrahtzaun unter dem Auto kann Marder fernhalten.


WebReporter: bmw320
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Marder
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?