23.10.01 10:47 Uhr
 14
 

Kongreß der Globalisierungsgegner

Am Wochenende fand in Berlin der erste Bundeskongreß der attac, einer Organisation von Globalisierungskritikern, statt. Gegen jede Erwartung nahmen an dem Kongreß nicht, wie geplant, 600, sondern 2000 Aktivisten teil.


Die attac versteht sich als eine soziale Bewegung, die gegen die herrschende Wirtschafts-, Finanz- und Entwicklungspolitik arbeitet. Prominente Teilnehmer waren O. Lafontaine, H.-E. Richter und J. Ziegler.

Kernforderungen der attac sind zum Beispiel Steuern auf Devisengeschäfte, Schließung von Steuerfluchtmöglichkeiten, eine Neuordnung der Welthandelspolitik zugunsten der Entwicklungsländer und die Demokratisierung der WTO, IFW und Weltbank.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: anna karena
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Global
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Deutscher, der auf Flughafen lebte, wird in Psychiatrie eingeliefert
Schauspielerin Christine Kaufmann im Alter von 72 Jahren verstorben
Massenproteste: EU, USA und Bundesregierung kritisieren russische Regierung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Hacker sollten mit Angriffen auf Banken Geld für Regime beschaffen
"Spiegel Online" seit heute Morgen nicht erreichbar: Stromausfall ist schuld
São Paulo: Deutscher, der auf Flughafen lebte, wird in Psychiatrie eingeliefert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?