23.10.01 05:55 Uhr
 197
 

FBI erwägt Folter-Verhöre

Wenn die Al-Kaida-Verdächtigen weiter schwiegen, wolle man eventuell verschärfte Verhörtechniken einsetzen, einschließlich Folter, erklärte der amerikanische Geheimdienst. Dies könnte über 150 Gefangene betreffen, insbesondere vier Hauptverdächtige.

Bisherige Verhörmethoden konnten diese nicht zum Reden bringen. Jetzt denkt man an die Anwendung von 'Wahrheitsdrogen', Druck-Taktiken und die Auslieferung an Länder, wo härtere Verhörmethoden üblich sind, da Folter in den USA unter Strafe steht.

Ex-FBI-Mann Robert Blitzer protestiert energisch gegen die Auslieferungen, da leicht Unschuldige geschädigt oder getötet werden könnten. Bisher wurden rund 800 Menschen als Verdächtige aufgegriffen; die meisten erwiesen sich als unschuldig.


WebReporter: joqa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: FBI, Folter, Verhör
Quelle: www.thetimes.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politikerin Nahles sieht in Jamaika eine "Koalition des Misstrauens" kommen
Niedersachsen: SPD und CDU wollen neuen Feiertag einführen
Pentagon retweetete versehentlich Rücktrittsforderung an Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?