22.10.01 23:17 Uhr
 1.319
 

Ermittlungen gegen Cargolifter

Einem der Hoffnungsträger für die Wirtschaftsregion Brandenburg droht ein Bussgeld, da der Vorstand einer vermeintlichen Mitteilungspflicht nicht nachgekommen sei.

Die Unternehmen sind wohl verpflichtet Abweichungen ihrer Wirtschaftsdaten gegenüber dem Börsenprospekt bereits vor einer Aktionärsversammlung in 'Ad-hoc-Publikationen' bekanntzugeben, dies hatte Cargolifter im März unterlassen.

Sollte das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel in ihrer Ermittlung zu dem Schluss kommen, die Unterlassung hätte den Kurs beeinflusst, kann ein Bussgeld bis zu 3 Mio DM verhängt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DevilsGrandma
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ermittlung
Quelle: www.maerkische-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?