22.10.01 19:04 Uhr
 4
 

ExciteAtHome: Probleme beim Verkauf

Eine Gruppe von Bond-Inhabern des Internetanbieters ExciteAtHome, der vor kurzem den Bankrott erklärte, hat sich offiziell dagegen gewehrt, das High-Speed-Netzwerk an den Telekommunikationsriesen AT&T zu verkaufen.

Der Kaufpreis sollte bei 307 Mo. Dollar liegen, für die Verkaufsgegner viel zu wenig. Sie würden dabei fast ihr ganzes Kapital verlieren. Deshalb wollen sie einen Preis, der mehr als dem Vierfachen entspricht, erreichen.

Die Gruppe hat nun bei den US-Behörden beantragt, ExciteAtHome zwei Möglichkeiten anzubieten, die Angelegenheit zu regeln. Entweder muß das Unternehmen seine Kunden auffordern, neue Verträge abzuschliessen, die genügend Kapital einbringen, um die Schulden zu bezahlen. Die andere Möglichkeit besteht darin, daß der umstrittene Kaufpreis ausreicht, um die Bond-Inhaber voll auszubezahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Problem
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?