22.10.01 16:19 Uhr
 4
 

Heidelberger Druck: Ergebnis unter Vorjahr

Die Heidelberger Druckmaschinen AG bekam nach einem guten erstenQuartal (1. April bis 30. Juni) des Geschäftsjahres 2001/02 (miteinem Umsatzanstieg in Höhe von 8 % und einem um knapp 22 %gestiegenen betrieblichen Ergebnis) im zweiten Quartal dieAuswirkungen der Ereignisse in den USA deutlich zu spüren. Dievorläufigen Zahlen besagen, dass der Umsatz der Heidelberg-Gruppe inHöhe von 2,3 Mrd. Euro im gesamten Halbjahr mit 4,8 % noch über demVorjahreswert (knapp 2,2 Mrd. Euro) liegt. Das betriebliche Ergebniswird voraussichtlich rund 110 Mio Euro betragen und damit um 43 MioEuro oder 28 % unter dem Halbjahresergebnis 2000/2001 liegen. DasErgebnis nach Steuern in Höhe von voraussichtlich 62 Mio Euro fälltdamit um 20 Mio. Euro niedriger aus als im 1. Halbjahr des vorigenGeschäftsjahrs.

Rund 100 Mio Euro unter den Erwartungen lag vor allem der Umsatzim Monat September, insbesondere in den USA und in der Sparte WebSystems (mit hohem US-Anteil), die rund 30 % unter Vorjahresumsatzund rd. 65 Mio. Euro unter dem betrieblichen Vorjahresergebnis(Vorjahr: minus 24 Mio Euro) liegt. In der Sparte Sheetfed wirderwartungsgemäß ein Umsatz von 1,57 Mrd Euro (Vorjahr: 1,35 MrdEuro) und ein betriebliches Ergebnis von rd. 260 Mio Euro (Vorjahr:212 Mio Euro) erreicht. Die Umsatz- und voraussichtlichenErgebniszahlen der anderen Sparten liegen im erwarteten Rahmen.

In seinen Umsatz- und Ergebnisprognosen für das Gesamtjahr war dasUnternehmen bisher von einer Konjunkturerholung in den USA im 2.Halbjahr dieses Geschäftsjahres ausgegangen. Inzwischen wird miteinem konjunkturellen Rückgang in den USA , und mit möglichenFolgewirkungen für die Geschäfte in Europa und Asien gerechnet.Demzufolge wird der Umsatz im 2. Halbjahr die entsprechendenVorjahreswerte deutlicher als bisher erwartet unterschreiten.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ergebnis, Druck, Heidelberg, Vorjahr, Heide
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?