22.10.01 12:14 Uhr
 1.787
 

GPS erlebt Revolution in der Genauigkeit der Positionsbestimmung

Bisher war eine Bestimmung auf etwa 100 Meter genau durch das GPS System möglich gewesen. Das Global Positioning System wird nun durch ein Upgrade des US-Verteidigungsministeriums fähig sein, bis auf 35 Meter genau Positionen auszumachen.

Dabei hat das Ministerium immer die Möglichkeit, bestimmte Regionen zu verschlüsseln, stumm zu schalten oder zu stören. Der aktuelle Standard ist noch aus dem Jahr 1995


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Intermedi@zone
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Revolution, GPS
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

So krank!: Deutscher vergewaltigt Baby zu Tode
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
Tennis/Australian Open: Angelique Kerber im Achtelfinale ausgeschieden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?