21.10.01 16:08 Uhr
 136
 

Jugendliche Mörder dürfen auf Gnade und vorzeitige Entlassung hoffen

Nach einer Entscheidung der Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte dürfen jugendliche Mörder eine deutliche Minderung des Strafmaßes erwarten. Im Fall der Mörder von James Buglar aus Liverpool schufen die Richter ein Grundsatzurteil.

Der Fall von der Entführung ging um die Welt, da er von Videokameras aufgezeichnet wurde und die Täter das Kind aus Neugier zu Tode gequält hatten. Die Richter entschieden nun, dass es ungesetzlich ist, das Politiker ein Mindeststrafmaß festlegen.

Die Mindeststrafe für jugendliche Täter beträgt 12 Jahre, doch Gnadengesuche dürften nicht nach politischer Entscheidung abgelehnt werden. Betroffen sind allein in Großbritanien 88 Mörder die jetzt, mit Aussicht auf Erfolg, Gnadengesuche stellten.


WebReporter: slack
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jugend, Jugendliche, Mörder, Entlassung, Gnade
Quelle: www.sunday-times.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben
Dresden: "Gruppe Freital" als terroristische Vereinigung eingestuft
Bamberg: Flüchtlinge wollen Forderungen durch Demo untermauern



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Einlass nur für Frauen bei kommender K.I.Z.-Tour


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?