20.10.01 22:05 Uhr
 485
 

BKA: Trotz Computer-Antiquitäten von 1972: Dementi von EDV-Problemen

Vorausgegangen war ein Bericht, das BKA hätte Probleme mit der Rasterfahndung. Es wurde gemunkelt, jeder Hinweis müsse einzeln in vier unterschiedliche Systeme eingegeben werden. Dies dementierte das BKA nun, die Rasterfahnung laufe bereits.

So sind in den alten Systemen bereits 12000 Hinweise gespeichert. Das Programm 'Inpol-Neu' - so Medien - erschwere die Datenerfassung. Dieses Programm soll ab 2005 eingesetzt werden, das Ergebnis einer erneuten Verschiebung des Einsatztermins.

Viele Techniker, die 1972 die Rechner installierten sind bereits in Rente oder tot. Deshalb erweist sich die Wartung als schwierig. Laut Spiegel kalkuliert der Bundesrechnungshof dreistellige Millionenbeträge für das neue Programm.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Intermedi@zone
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Computer, Problem, BKA, Dementi, Antiquität
Quelle: futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump-Forderung nachgekommen: Apple-Zulieferer Foxconn plant Investition in USA
Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Bezahlte Demo vor TrumpTower? Flashmob fordert John McAfee als Cyberberater


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?