20.10.01 16:31 Uhr
 44
 

Zugführer hielt seinen Zug an und stieg ohne Vorwarnung aus

Ein Regionalexpress, der von Emmerich-Koblenz nach Bonn unterwegs war, hielt kurz vor Bonn an. Niemand wusste warum. Nach 25 Minuten ungewissem Warten hörten die Passagiere eine Durchsage, dass der Zugführer verschwunden war.

Der Grund dafür war, dass die Strecke wegen einem Zugunglück gesperrt worden war. Das hieß, dass der Zug zurück nach Emmerich-Koblenz fahren musste. Der Zugführer stieg also aus, um den Zug so vorzubereiten, dass er zurückfahren konnte.

Doch er informierte niemanden über sein Vorhaben. Während er den Zug so umrangierte, dass er in die andere Richtung fahren konnte, wurde die Strecke wieder freigegeben und so musste er alle Vorgänge rückgängig machen.


ANZEIGE  
WebReporter: Piaggio
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Zug
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?