20.10.01 09:10 Uhr
 118
 

Gerade erst aus der Psychiatrie entlassen drohte er mit einem Blutbad

In Braunschweig sorgte ein 58-jähriger für einen Großeinsatz der Polizei. Nach einem Streit mit seiner Schwiegertochter drehte der Mann durch. Die Frau floh aus der Wohnung und alarmierte die Polizei. Diese forderte das SEK aus Hannover an.

Nachdem der Mann gedroht hatte, sich selbst und jeden der im zu Nahe käme zu töten, wurde die gesammte Umgebung abgeriegelt. Da es in der Wohnung ruhig war, vermutete man, dass der Mann eingeschlafen war. Sofort erfolgte der Zugriff.

Der bewaffnete Mann konnte unverletzt überwältigt werden. Zwei Schreckschußpistolen und ein scharfer Revolver wurden beschlagnahmt. Für den Revolver liegt eine Waffenbesitzkarte vor. Der Mann war erst vor zwei Tagen aus der Psychiatrie entlassen worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Psychiatrie, Blutbad
Quelle: www.newsclick.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?