19.10.01 14:04 Uhr
 93
 

An falschen Gehirnproben geforscht, BSE-Ergebnisse aus England wertlos

Chris Bostok, Leiter des 'Institute for Animal Health' in Edinburgh, Großbritannien war für die Untersuchungen und Nachweise von BSE an Schafshirnen verantwortlich.

Nun wurde bekannt, dass die Ergebnisse der Untersuchungen absolut nutzlos waren, da sie an Rinderhirnen statt an Schafshirnen durchgeführt worden waren.

Der Vorsitzende der BSE-Regierungskommision Peter Smith nennt den Vorfall ein Desaster; Professor Bostok gibt an, dass es ihm nicht möglich ist, die Schafs- und Rinderhirne durch DNA-Analyse voneinander zu unterscheiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ste2002
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: England, Ergebnis, Gehirn
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helene Fischers Instagram verärgert Fans
Bildnis von Altkanzler Helmut Schmidt ab 2018 auf einer Zwei-Euro-Münze
Berlin: Buhrufe gegen Ivanka Trump?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?