19.10.01 14:04 Uhr
 93
 

An falschen Gehirnproben geforscht, BSE-Ergebnisse aus England wertlos

Chris Bostok, Leiter des 'Institute for Animal Health' in Edinburgh, Großbritannien war für die Untersuchungen und Nachweise von BSE an Schafshirnen verantwortlich.

Nun wurde bekannt, dass die Ergebnisse der Untersuchungen absolut nutzlos waren, da sie an Rinderhirnen statt an Schafshirnen durchgeführt worden waren.

Der Vorsitzende der BSE-Regierungskommision Peter Smith nennt den Vorfall ein Desaster; Professor Bostok gibt an, dass es ihm nicht möglich ist, die Schafs- und Rinderhirne durch DNA-Analyse voneinander zu unterscheiden.


WebReporter: ste2002
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: England, Ergebnis, Gehirn
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Tierforschung: Fische können depressiv werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?