19.10.01 10:58 Uhr
 1.207
 

Durch Sex wird das Erbgut positiv beeinflusst

Bei Forschungen stellten Wissenschaftler fest, dass bei der natürlichen sexuellen Fortpflanzung eine bessere Weitergabe von positiven Veränderungen stattfindet, als dies bei künstlicher Befruchtung der Fall ist.

Der Unterschied zur nicht-sexuellen Weitergabe von Erbgut, liegt vor allem darin, dass die Chromosomen neu zusammengestellt werden. Bei nicht-sexueller Fortpflanzung werden die Chromosomen fast gleich zusammengesetzt übernommen.

Durch den völlig neuen Aufbau der Chromosomen können sich so positive Änderungen im Erbgut entfalten. Bei nicht-sexueller Befruchtung ist dies kaum oder langsamer erreichbar, da eine Entwicklung vorgegeben ist durch die fast identischen Gene.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ka789
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sex, Erbgut
Quelle: warp6.dva.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?