19.10.01 09:33 Uhr
 49
 

Giftpilzschwemme im September

Die Pilzkundliche Arbeitsgemeinschaft Berlin-Brandenburg warnt in diesem Jahr vor einem starken Auftreten des Knollenblätterpilzes. Drei Chinesen haben den Giftpilz mit bei ihnen beheimateten Sorten verwechselt und zwei Mahlzeiten daraus bereitet.

Im Gegensatz zu einer Zehlendorfer Familie, die teilweise schwerste Vergiftungen davontrug, ist der Gesundheitszustand der Chinesen stabil. Das Kleinkind der Berliner Familie kann nur mit Intensivmedizin am Leben gehalten werden.

Der Leiter der Pilzkundler, Thomas Röding, ermahnt Pilzsucher auch in diesem Jahr, nicht zweifelsfrei identifizierbare Pilze stehen zu lassen. Er beklagt auch die mangelnde Unterstützung der Stadt Berlin bei der Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: greencrout
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: September
Quelle: morgenpost.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?