18.10.01 16:32 Uhr
 17
 

Finanzkrise bei Verdi

Die Tageszeitung 'Berliner Rundschau' berichtet über eine akute Finanzkrise bei der größten Dienstleitungsgewerkschaft 'Ver.Di.'.

Konzepte, die eine Gesundung des Unternehmens erwarten lassen, sind schon entworfen und müssen jetzt umgesetzt werden. Hierzu zählt auch ein Sozialplan, der 1000-5000 Mitarbeiter betrifft. Ob es betriebsbedingte Kündigungen geben wird bleibt offen.


Verdi hat mit massivem Mitgliederschwund und somit auch mit sinkenden Einnahmen zu kämpfen. Ob ein Neubau auf dem Potsdammer Platz nun noch realisiert werden kann, bleibt ebenfalls offen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: outland
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Finanz, Finanzkrise, ver.di
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?