18.10.01 14:37 Uhr
 5.218
 

Kinderschänder werden im Internet derzeit gehörig "erschreckt"

Eine spanische Initiative gegen Kinderporno will pädophilen Surfern derzeit einen gehörigen Schrecken einjagen.

Man stellte eine Seite mit angeblichen Kinderporno-Inhalten ins Netz. Wenn der Surfer draufklickt, kommt eine Meldung, dass das illegal ist und das man mittels Fangschaltung identifiziert ist und angezeigt wird.

6000 Menschen klickten die Website allein in den ersten zwei Wochen an.


WebReporter: andijessner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Kinderschänder
Quelle: www.pcwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte
"Game of Thrones"-Star Roy Dotrice im Alter von 94 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball-WM-Playoffs ausgelost: Italien muss gegen Schweden ran
Hamburg: Mann will Schlüssel aus Gully fischen und bleibt kopfüber stecken
Frankreich: Emmanuel Macron möchte Vermögenssteuer abschaffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?