17.10.01 19:51 Uhr
 67
 

Russland schließt Spionage-Stationen auf Kuba und in Vietnam

Mehr als eine rein politische Geste der neuen Freundschaft mit den USA, sondern auch aus rein pragmatischen, weil finanziellen Gründen wird Russland seine Spionage-Stationen auf Kuba und in Vietnam abbauen.

Die Anordnung der Schließung der entsprechenden Stützpunkte in Lourdes und Cam Ranh durch den russischen Präsidenten Putin ist der erste Schritt des globalen Rückzugs russischen Militärs. Grund dafür seien die enormen Einsparungen in Millionenhöhe.

Allein durch die Schließung des kubanischen Stützpunktes ergibt sich ein Wegfall von mindestens 200 Mio. Dollar an Betriebskosten, die stattdessen in 20 Spionage-Satelliten investiert werden könnten.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Spionage, Kuba, Spion, Station
Quelle: www.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Schiffsunglück: Mindestens 21 Flüchtlinge ertrinken
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?