17.10.01 19:06 Uhr
 643
 

Drogenproduktion in Afghanistan bricht dramatisch ein

Wie man in den vergangenen Tagen des öfteren hörte, sollen die Afghanen mit ihren Mohnfeldern eine Menge an Opium produzieren.

Hierzu gab das Wiener UNO-Büro für Drogenbekämpfung und Kriminalitätsprävention (UNDCP) heute bekannt, dass im Vergleich zum Vorjahr die Opiumproduktion um 94% einbrach.

Das UNDCP kam zu dieser Zahl, indem es in afghanischen Dörfern Untersuchungen durchführte. Die untersuchten Dörfer zeichneten sich dadurch aus, dass sie in der Vergangenheit durch Mohnanbau aufgefallen waren.


WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Droge
Quelle: www.news.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?