17.10.01 15:39 Uhr
 59
 

Nach Abtreibungspanne: Frauenarzt vor Gericht

Die Klage wegen versuchten Schwangerschaftsabruchs, Totschlags und Körperverletzung ist zulässig, so die Gerichtssprecherin des Landgerichtes Görlitz.

Der Frauenarzt hatte im April 1999 im siebten Schwangerschaftsmonat per Kaiserschnitt einen Abbruch vorgenommen, weil die Mutter diesen wegen einer vermuteten Wachstumsstörung beim Kind wünschte.

Nach Wiederbelebungsmassnahmen zweier Kollegen am Fötus, habe er diesen das Kind weggenommen und es erstickt, so die Anklage.


WebReporter: DevilsGrandma
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Frau, Gericht, Abtreibung
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sophia Wollersheim freut sich am meisten über ihre großen Brüste
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Titanic: Sebastian Kurz "Baby-Hitler" genannt
Kevin-Spacey-Skandal kostete Netflix Millionen Dollar



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?