17.10.01 15:33 Uhr
 225
 

Pentagon kauft Satelliten-Fotos, um die Veröffentlichung zu verhindern

Bis 1999 konnten nur Militär-Satelliten genauere Bilder liefern, doch dann kam 'Ikonos', ein privater Satellit der Firma 'Space Imaging', die zu Lockheed gehören. Sie haben auch recht detailierte Bilder von den Luftangriffen in Afghanistan.

Doch die werden nicht in die Öffentlichkeit kommen. Das Pentagon zahlte mehrere Millionen Dollar dafür, dass diese Bilder nicht in die westlichen Medien kommen, vor allem wohl die von den zivilen Opfern. Man verschaffte sich die Exklusiv-Rechte.

Theoretisch hätte das Pentagon auch die sogenannte 'Shutter Control'-Klausel anwenden können, aber da wahrscheinlich keine militärischen Geheimnisse auf den Bildern zu sehen sind, wählte man lieber diesen Weg, um dem Zensurvorwurf zu entgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Foto, Veröffentlichung, Satellit, Pentagon
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen
Silvester-Übergriffe: Das haben Nazis einem tunesischen Mädchen angetan



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?