17.10.01 12:10 Uhr
 4
 

Dt. Post: Trotz Milzbrand keine Umsatzrückgänge

Keine Umsatzrückgänge bei der Deutschen PostKaum Zusatzkosten durch effektives KrisenmanagementDie Deutsche Post sieht keinen Anlass für Befürchtungen, wonach die aktuelle Furcht vor Krankheitserregern ihre Umsätze im Briefbereich nachhaltig beeinflussen könnte. Dies gab der Konzern heute bekannt.

In den letzten Tagen waren mehrere Verteilzentren der Deutschen Post stundenweise geschlossen worden oder nur eingeschränkt arbeitsfähig gewesen, weil in Zusammenarbeit mit Sicherheitskräften verdächtige Briefsendungen sicher gestellt und untersucht worden waren. Der Inhalt aller bisher analysierten Briefe hat sich als völlig harmlos erwiesen; die Absender wurden von der Polizei als sogenannte 'Trittbrettfahrer' entlarvt.

Da das Krisenmanagement der Deutschen Post World Net nach wie vor einen nahezu reibungslosen Briefverkehr in Deutschland sicher stellt, sind keine Rückgänge bei den Sendungsmengen oder den Umsätzen des Unternehmensbereichs Brief zu verzeichnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umsatz, Post
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?