16.10.01 23:23 Uhr
 127
 

"Aufatmen" bei der Milzbrand-Gefahr: Impfstoff entwickelt

Nach den zahlreichen Milzbrand-Attentaten in den USA ist die ganze Welt in heller Aufregung und fürchtet sich vor eventuellen Übergriffen.

Den Forschern der Universität Ohio ist es nun endlich gelungen einen Impfstoff zu entwickeln.

Die DNA-basierte Vakzine wurden bereits positiv bei Labormäusen getestet. Der Mensch wird durch diese Impfung nicht vor dem Erreger geschützt, sondern einzig vor den tödlichen Giftwolken.

Normal lässt sich eine erste Ansteckung mit Antibiotika behandeln, aber der Erreger hinterlässt Gifte im Körper und diese töten den Menschen dann später.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefahr, Impfstoff
Quelle: www.pressetext.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Erstmals muss ein Chirurg wegen OP-Pfusch lebenslang ins Gefängnis
Erhöhte Messwerte von radioaktivem Jod gemessen: Auch Deutschland betroffen
Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie (USA)



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geheime Strukturen der Macht - Teilnehmerliste Münchener Sicherheitskonferenz
CDU-Politiker Reul nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
CDU-Politiker Reul bezeichnet nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?