16.10.01 14:16 Uhr
 483
 

DNS-Analyse: Leiche des Apostel Lukas wurde wohl nicht vertauscht

Vor ca. 1900 Jahren starb der Autor des Lukas-Evangeliums in Griechenland. Lukas wurde in Syrien geboren. Nach seinem Tod wurde die Leiche im Laufe der Jahre mehrfach exhumiert und in andere Länder gebracht. Dabei soll der Tote vertauscht worden sein.

Nun haben DNS-Analysen ergeben, dass die Leiche nicht wie angenommen durch einen Griechen ersetzt wurde. Die Erbinformationen wurden mit denen von zeitgleich lebenden Byzantinern, Syrern und Griechen verglichen.

So wurde festgestellt, dass die Leiche mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Grieche sondern Syrer ist. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass es sich um einen Byzantiner handelt, die Leiche also auch schon früher vertauscht sein könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mickffm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Analyse, DNS, Apostel Lukas
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleinmachnow: Zwei Schwerverletzte bei Weihnachtsbaumbrand
Mikrotechnologie: NASA kauft das türkische Super-Mikroskop
Türkei: Wissenschaftler entwickeln weltweit bestes Mikroskop - Kleinste Atome sichtbar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?