16.10.01 11:11 Uhr
 1.028
 

Sexseiten: User bekamen ungefragt Monats-Abo wegen Abrechnungsproblemen

Der größte amerikanische Buchungsdienst für Sexseiten, Ibill, hatte in der vergangenen Woche starke Probleme bei der Abrechnung.

Dadurch dass die Datenbank für zwei Tage nicht online war, haben nun Betreiber und User von Sexseiten mit den Auswirkungen zu kämpfen.

User, die zum Beispiel einen drei bis sieben tägigen Schnupper-Zugang für ein geringes Entgelt bestellt hatten, waren nicht in der Lage, diesen zu kündigen. Der Zugang wurde daraufhin ungefragt in ein Monats-Abo umgewandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swaggy
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Monat, User, Abrechnung, Abo
Quelle: www.scylax.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Problem erkannt Problem gelöst?
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?