16.10.01 10:52 Uhr
 428
 

Neue Erkenntnisse über Terror-Pilot Atta:

Mohamed Atta hat den Terror-Angriff auf das World Trade Center nicht aus Deutschland aus geplant. Wie das FBI jetzt herausgefunden hat, plante er seinen teuflischen Anschlag aus nächster Nähe.

Die letzten Tage seines Lebens verbrachte er mit einem zweiten Terrorpiloten, mit dem er die letzten Details besprach. Weiterhin hält es das FBI für möglich, dass er das Empire State Building besuchte, um den idealen Anflugwinkel zu errechnen.

Am Tag vor dem Anschlag flog Atta nach South Portland, von wo er am nächsten Morgen um 5:45 Uhr nach Bosten aufbrach. Dort bestieg er die Maschine, die nur wenige Stunden später ins World Trade Center flog und tausende Menschen in den Tod riß.


WebReporter: Hoernchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Pilot, Erkenntnis
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?