16.10.01 08:40 Uhr
 252
 

Schmerzen beim Herzinfarkt erhöhen die Überlebenschance

In England haben Mediziner 3.500 Patientendaten überprüft, die mit typischen Herzinfarktsymptomen wie Kurzatmigkeit, Unwohlsein im Oberkörper oder einen Kollaps in ein Krankenhaus eingeliefert wurden.

Die Patienten, die über einen stechenden Schmerz in der Brust klagten wurden intensiver behandelt und erhielten eine bessere Nachsorge. Die die keine Schmerzen hatte, bekamen nur Medikamente und wurden relativ schnell wieder entlassen.

Eine tödliche Fehleinschätzung: Diese Patienten starben im Anschluß an den Infarkt doppelt so häufig wie die intensiver Behandelten. Und nach einem Jahr ist das Risiko sogar dreimal so hoch. Frauen sind vom schmerzfreien Infarkt häufiger betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guerillia
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Herzinfarkt, Schmerz
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Knochen: Osteoporose ist tückisch und unheilbar
Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis
Test: Fast alle schwarzen Teesorten fallen wegen Pestiziden durch



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jaki Liebezeit, Ex-Schlagzeuger der Band Can, ist tot
Verfassungsrechtler klagen gegen Donald Trump wegen dessen Hotel-Imperiums
CSU-Politikerin Ilse Aigner fordert von Medien ein Ende des "Trump-Bashings"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?