16.10.01 06:12 Uhr
 88
 

Niedrigeres Herzinfaktrisiko von Raucher durch Antidepressiva

Ein Klasse von Antidepressiva, die die Wirkstoffe Prozac und Zoloft beinhalten, können bei Rauchern einen Herzinfarkt verringern. Das brachte eine neue Studie hervor.

Dabei fand die Studie heraus, daß Raucher, die eine Mischung von Seronotinwiederaufnahmehemmer (kurz SSRI) nahmen, einen 65 Prozent geringeres Herzinfarktrisiko hatten, wie vergleichsweise andere Raucher, die nicht diese Medikamente nahmen.

Dr. Stephen E. Kimmel, Leiter des Forschungsteam, meinte aber, daß es noch verfrüht wäre nun depressive Herzinfarktpatienten mit SSRI zu behandeln, da das Medikament noch nicht ausreichend bei Nichtrauchern getestet wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Beon
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Rauch, Herzinfarkt, Raucher, Antidepressiva
Quelle: dailynews.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook: User mit Beruf "Vergaser im KZ Auschwitz" trotz Meldung nicht gesperrt
WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Fußball: Premier-League-Meister Leicester City kündigt Trainer Claudio Ranieri


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?