15.10.01 18:31 Uhr
 92
 

Verbraucherzentrale beantragt Ordnungsgeld gegen die Telekom

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat gegen die Telekom ein Ordnungsgeld beantragt, weil sie trotz Verbots immer noch befristete Telefonkarten verkauft.

Die Telekom hingegen wehrt sich gegen diese Vorwürfe. Sie gab an, dass sie seit Oktober lediglich das Restguthaben von verfallenen Karten auf eine neue Telefonkarte überträgt.

Die Verbraucherzentrale teilt mit, dass die Kunden durch diese Maßnahme in die Irre geführt werden, da die Telekom ihre Kunden nicht ausreichend darüber informiert hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swaggy
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Telekom, Verbraucher, Verbrauch, Ordnung, Verbraucherzentrale, Ordnungsgeld
Quelle: www.scylax.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Hacker sollten mit Angriffen auf Banken Geld für Regime beschaffen
"Spiegel Online" seit heute Morgen nicht erreichbar: Stromausfall ist schuld
SIX setzt IBM Watson im Security Operations Center ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Gericht genehmigt Namensänderung von Nazi-Fan in Adolf Hitler
"Nicht zumutbar": Pflichtverteidiger wollen Beate Zschäpe nicht mehr vertreten
USA: Städte verweigern Donald Trump Hilfe bei Ausweisung illegaler Einwanderer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?