15.10.01 15:03 Uhr
 27
 

Commerzbank will Vorstände entlassen

Der Commerzbank-Chef Klaus-Peter Müller führt seit Mai den Sparkurs seines Vorgängers fort. Da eine Verschlechterung der Kostenstruktur bei den Bereichen Asset Management und Privatkundengeschäft zu hohen Verlusten führte, sollen hier nach Wunsch von Müller und scheinbar auch des Aufsichtsrats die Vorstandsposten neu besetzt werden. Der Aufsichtsrat berät heute über eine Ablösung von Heinz Hockmann und Norbert Käsbeck.

Aus unterrichteten Kreisen ist zu hören, dass zusätzlich zu einem 240 Mio. Euro Sparprogramm, 50 Filialen geschlossen und etwa 4.000 Beschäftigte entlassen werden sollen. Weiterhin seien Kürzungen beim Gehalt und bei den Gratifikationen geplant. Für diese Vorhaben müssen die Arbeitnehmervertreter noch überzeugt werden.

Trotz des Sparprogramms und einem Einstellungsstopp verringerte sich der Gewinn in der ersten Jahreshälfte um mehr als 70,0 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Commerzbank
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen
Spielzeugkette "Toys R Us" ist pleite



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"
Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?