15.10.01 07:12 Uhr
 454
 

Wurzelbehandlung oder Zahn ziehen - Uneinigkeit, was besser ist

Die Schul- und Ganzheitsmedizin sind völlig unterschiedlicher Meinung darüber, wie man mit kranken, infizierten Zähnen umgehen soll. Während die Schulmedizin eine Wurzelbehandlung bevorzugt, schwört die Ganzheitsmedizin auf das Ziehen der Zähne.

Die Schulmedizin verweist dabei auf die Erfolgszahlen, immerhin 95 % der Patienten hat nach neun Jahren noch keine Probleme. Im Jahr 1999 wurden 7,7 Mio. Zähne so behandelt. Nach der Behandlung gäbe es dann keinen Unterschied mehr zu gesunden Zähnen.

Die Ganzheitsmediziner widersprechen genau dem und verweisen auf die Herdtheorie. Der Zahn hat nicht nur die paar behandelten Wurzelkanäle, sondern noch 50.000 weitere, über die Bakterien und Gifte in den Körper gelangen und Krankheiten auslösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Zahn
Quelle: www.fr-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?