15.10.01 03:04 Uhr
 471
 

Weißpulverhysterie: mehrere 100.000 Briefe zurückbeordert

Ein Defekt in einem Postverteilungszentrum im Rheinland führte zum Aufschlitzen eines Briefes. Der Inhalt bestand aus einem weißen Pulver, das an eine Bonner Behörde adressiert war. Ein Absender fehlte dem ominösen Brief ebenfalls.

Die Postbeamten witterten sofort eine Terrorattacke im Verteilzentrum Troisdorf-Spich und riefen Polizei und Feuerwehr an. Das mikrobiologische Institut der Uni Köln wurde zu Rate gezogen, die Mitarbeiter untersucht.

In Nordrhein-Westfalen gehen zur Zeit auffällig viele Briefsendungen mit Pulverinhalt ein. Auch in diesem Fall wurde größtmögliche Panik verbreitet und drei Sattelschlepper mit Briefen sofort zurückgerufen. Es wird also zu Verzögerungen der Post kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: 100, Brief
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genf: Toilette von Bankfiliale wegen Schnipseln von 500-Euro-Scheinen verstopft
Ludwigshafen: Mann schlägt aus Wut über Kücheneinbau diese kurz und klein
Berliner Senat fragt in Umfrage sexuelle Orientierung bei Lehrern ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt
Sarah Connor war von Bushido als Schwager wenig begeistert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?