14.10.01 19:57 Uhr
 12
 

Statuten der US - Verbände decken Dopingsünder

Die Statuten der US Sportverbände lassen eine Veröffentlichung von positiven Dopingbefunden aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes erst dann zu, wenn das gesamte Verfahren abgeschlossen ist.

Aus diesem Grund wurde erst jetzt bekannt, das die Weltmeisterin und Olympiasiegerin über die kurzen Sprintstrecken Inga Miller am Rande der Hallen WM 1999 positiv getestet wurden ist. Ihr Koffeinwert war damals zu hoch.

Eine Bestrafung hat die Sprinterin nicht zu erwarten, lediglich die Medaille der damaligen WM wird sie wohl zurückgeben müssen, nicht aber die danach errungenen WM -Titel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lem2000
Rubrik:   Sport
Schlagworte: USA, Doping, Verband
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Bayern-Trainer kritisiert Franck Ribery - "Hat nicht gut gespielt"
Fußball: Putzkräfte vermasseln Gladbachs Fan-Choreografie bei Pokalhalbfinale
Rad: Papagei, der oft auf Lenker mitfuhr, trauert um Profi Michele Scarponi



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?