14.10.01 07:36 Uhr
 48
 

Generalmobilmachung in Dresden ist eine Fälschung

Die Dredner staunten nicht schlecht, als sie über ein amtlich aussehendes Flugblatt von der Generalmobilmachung erfuhren. Angeblich wäre der Ausnahmezustand ausgerufen worden und in sieben Punkten wurde vorgeschrieben, wer sich wo zu melden hätte.

Für eventuelle Rückfragen waren zwei Telefonnummern aufgeführt, die zu Bundeswehreinrichtungen führten.

Es war ein sehr übler Scherz. Die als Absender angegebene Behörde 'Einwohnerordnungsamt' gibt es nicht. Es gibt auch keine 'Generalmobilmachung' mehr in Deutschland. Jetzt prüft der Staatsanwalt die strafrechtliche Seite.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Dresden, General, Fälschung
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagenburg: 38-Jähriger stiehlt wochenlang Milch für Kindergartenkinder
Fußball: Englische Fans besprühen aus Versehen eigenen Spielerbus mit Graffiti
Terror-Anschlag von Berlin: Der Spediteur will den Amok-LKW zurück haben