14.10.01 07:36 Uhr
 48
 

Generalmobilmachung in Dresden ist eine Fälschung

Die Dredner staunten nicht schlecht, als sie über ein amtlich aussehendes Flugblatt von der Generalmobilmachung erfuhren. Angeblich wäre der Ausnahmezustand ausgerufen worden und in sieben Punkten wurde vorgeschrieben, wer sich wo zu melden hätte.

Für eventuelle Rückfragen waren zwei Telefonnummern aufgeführt, die zu Bundeswehreinrichtungen führten.

Es war ein sehr übler Scherz. Die als Absender angegebene Behörde 'Einwohnerordnungsamt' gibt es nicht. Es gibt auch keine 'Generalmobilmachung' mehr in Deutschland. Jetzt prüft der Staatsanwalt die strafrechtliche Seite.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Dresden, General, Fälschung
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
USA: Fast blinde Frau lief angeblich 28 Tage auf Drogen im Kreis
Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?