13.10.01 19:27 Uhr
 155
 

Bürgermeister Giuliani tobte - FBI mit "unglücklicher" Entscheidung

Der Bürgermeister der Stadt New York, Rudolph Giuliani war vor Wut 'in die Luft gegangen', als er erfuhr, dass das FBI die Probe des an den Fernsehsender NBC geschickten Briefes mit dem weißen Pulver erst nach ungefähr zwei Wochen getestet hatte.

Als Grund gab der FBI-Chef Barry Mawn, der das ganze als 'unglücklich' beschrieb, an, dass man in der Zeit so viele Proben zur Untersuchung hatte, sodass man total ausgebucht war.

Es fanden sich, wie schon zuvor bei SN berichtet, keine Anthrax-Spuren in dem Pulver.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FSN2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bürger, Entscheidung, Bürgermeister, FBI
Quelle: www.afp.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?