13.10.01 16:19 Uhr
 132
 

E-Mails - Terrorfahnder suchen nach Schlüsselwörtern

Wer E-Mails schreibt, sollte auf die Wahl seiner Worte achten. Es kann sonst sein, dass man bei den ermittelnden Beamten in Verdacht gerät. Worte wie 'Taliban' oder 'Rache an Amerika', sollte man nicht schreiben.

Carnivore sucht nach ca. 1100 Begriffen in den E-Mails. Angeblich soll das Programm Carnivore von den Ermittlern der Geheimdienste bei großen Providern angewendet werden.

Wer seinen Provider nicht in den USA hat, wird wahrscheinlich nicht beachtet. Dies erlaube die derzeitige Rechtslage nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Angelsneverdie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, E-Mail, Schlüssel
Quelle: news.tele-call.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Randale nach Erschießung eines Chinesen durch Polizei
Italien: Drogenbande versuchte Leiche des Rennfahrers Enzo Ferrari zu stehlen
Mexiko: Vergewaltiger freigesprochen, weil Sex ihm keinen Spaß machte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Randale nach Erschießung eines Chinesen durch Polizei
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf
Sydney: Junger Hai verirrt sich in öffentliches Freibad


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?